---------------------------------------------------------------------------------

Lektüre über den Autor

---------------------------------------------------------------------------------

Doctor Helmut Goersch

  Oculus (Amsterdam) 2 (1981) 22-23 (niederländisch)

 

Léon-Hauck-Preis erstmals verliehen

  Deutsche Optikerzeitung 2 (1986) 64

 

Dr. Helmut Goersch erster Preisträger des Léon-Hauck-Preises

  Optometrie 2 (1986) 78

 

Berliner Dozent für Optik ausgezeichnet

  Berliner Morgenpost (6. Februar 1986)

 

Erstmalige Verleihung des "Léon-Hauck-Preises" für Verdienste um die Augenoptik

  Neues Optikerjournal 3 (1986) 6

 

Léon-Hauck-Preis für Verdienste um die Augenoptik

  FOCUS 3 (1986) 49

 

Evolution am langen Zügel

  Neues Optikerjournal 4 (1996) 12 

  Deutsche Optikerzeitung 5 (1996) 88-89

 

Feierliche Verabschiedung von Dr. Helmut Goersch in den Ruhestand

  Neues Optikerjournal 6 (1996) 10-12

  Programm der Abschiedsfeier

  Festansprache von Georg Stollenwerk

  Bericht über einen Perfektionisten von Thomas Kochniss

 

Abschied von einem Mann mit Format

  Deutsche Optikerzeitung 7 (1996) 20-21

 

IVBV verleiht Hans-Joachim-Haase-Preis an Dr. Helmut Goersch

  IVBV-Infos 8 (2008) 14

  Prof. Ralph Krüger: Laudatio

 

Gratulation zur Verleihung des "Hans-Joachim-Hase.Preises 2008"

  ABSV Vereinsnachrichten 9 (2008) 51 


---------------------------------------------------------------------------------

Bildungs- und Berufsgang des Autors (Jahrgang 1936, verheiratet, zwei Söhne)

---------------------------------------------------------------------------------

1942 – 1945:

  Volksschule, Berlin und Gassen (Niederlausitz).

1946 – 1955:

  Askanische Schule, Oberschule Wissenschaftlichen Zweiges, Berlin-Tempelhof.

März1955:

  Abitur, Askanische Schule.

Mai 1955:

  Immatrikulation, Freie Universität Berlin, mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät.

August - September 1956:

  Sprachstudienaufenthalt in England, Anglo-European Cultural Center, London.

Juni 1958:

  Diplomvorprüfung in Physik, Freie Universität Berlin.

September - Oktober 1958:

  Betriebspraktikum: Grundlehrgang, Maschinenausbildung, Modell-Tischlerei, Schweißerei;

  Siemens AG, Schaltwerk Berlin.

April 1959:

  Betriebspraktikum: Physikalisches Laborarorium; Siemens AG, Schaltwerk Berlin.

Oktober 1959 - März 1961:

  Wissenschaftlicher Hilfsassistent, Physikalisches Praktikum für Mediziner,
  Freie Universität Berlin.

ab 1961:

  Veröffentlichungen (Gedrucktes), Vorträge und Seminare (Gesprochenes), sowie
  Urheber von Fachbegriffen.

Juni 1961:

  Diplomprüfung in Physik, Freie Universität Berlin.

Oktober - Dezember 1961:

  Sprachstudienaufenthalt in England, European Language and Educational Centres 
  Foundation, London; "Lower Certificate in English" der Universität Cambridge.

Februar 1962 - September 1964:

  Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Laboratorium für Optik, Physikalisch-Technische
  Bundesanstalt, Institut Berlin.

Juni 1962:

  "Certificate of Proficiency in English" der Universität Cambridge.

1962 – 1967:

  Dozent, Otto-Suhr-Volkshochschule, Berlin-Neukölln.

Oktober 1963 - Juli 1964:

  Teilzeit-Dozent, Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

Oktober 1964 - März 1968:

  Wissenschaftlicher Angestellter, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Institut Berlin.

Februar 1966:

  Promotion "Dr. rer. nat.", Technische Universität Berlin.

April 1968:

  Fachstudienrat, Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

1969 - 1999

  Ehrenamtliche Tätigkeit in der augenoptischen Normung in den Bereichen national (DIN),
  international (ISO) und europäisch (CEN).

April 1972:

  Fachoberstudienrat, Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

April 1973:

  Fachstudiendirektor, Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

November 1974:

  Vertreter des Schulleiters, Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

Mai 1976:

  Außerordentliches Mitglied, Wissenschaftliche Vereinigung für Augenoptik und Optometrie.

Februar 1986:

  Erster Preisträger des Léon-Hauck-Preises (1985) für außerordentliche Leistungen im
  Rahmen der Fortbildung innerhalb der Augenoptik; Zentralverband der Augenoptiker
(zva.de).
 
Dankesworte

August 1987:

  Schulleiter, Staatliche Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin.

1990 – 1999:

  Leiter des Arbeitskreises Begriffe im Arbeitsausschuß Augenoptik des DIN.

Juni 1993:

  Ehrenmitglied, Internationale Vereinigung für Binokulare Vollkorrektion (jetzt: ivbs.org).
 
Siehe Anmerkung bei "Gesammeltes"

Januar 1996:

  Versetzung in den Ruhestand.
  Ehrennadel in Gold, Wissenschaftliche Vereinigung für Augenoptik und Optometrie
(wvao.de).

Mai 2008:

  Hans-Joachim-Haase-Preis für Verdienste um die Binokularkorrektion,

  Internationale Vereinigung für Binokulare Vollkorrektion (jetzt: ivbs.org).
 
Siehe Grußwort zum
21. IVBV-Kongress 2008
  Prof. Ralph Krüger: Laudatio